Einheitliches Dokumentationssystem
der Klienten und Klientinnen der Drogenhilfe

Neue Version:
Dokli V2.3.0

DOKLI 2.1

Herzlich willkommen auf der Website von DOKLI 2.1. Nach 6 Jahren Routinebetrieb des DOKLI-Systems liegt nun mit der Version 2.1 erstmals eine grundlegend überarbeitete Software vor. Bei der Revision wurde darauf geachtet die gewohnte Menüführung grundsätzlich beizubehalten und gleichzeitig die Benutzer/innenfreundlichkeit zu erhöhen. DOKLI 2.1 entspricht den aktuellsten Vorgaben der EMCDDA zur Erhebung des Schlüsselindikators "treatment demand". Wesentlichste Veränderungen gegenüber DOKLI 1.51 sind:

  • vereinfachte Installation und Datenaggregation
  • vereinfachte und übersichtlichere Drogenanamnese
  • Wegfall einiger redundanter Items und Aufnahme einiger neuer Items nach europäischen Vorgaben
  • vereinfachte und übersichtlichere Möglichkeit Beratungstermine zu dokumentieren und die Inanspruchnahme der Einrichtung zu dokumentieren
  • Einrichtungen die DOKLI 2.1 nicht verwenden, können künftig ihre Daten online aggregieren/anonymisieren ohne DOKLI 2.1 zu installieren.

Wir hoffen Ihnen mit DOKLI 2.1 ein schlankes, effektives und benutzer/innenfreundliches Dokumentationsinstrument zur Verfügung zu stellen.

Genauere Informationen zu den Rahmenbedingungen und Kernelementen des Systems (z. B. Fragebögen, Manual, Kurzanleitungen, Konzepte) finden Sie im Bereich "Downloads".

Für alle am System beteiligten Einrichtungen steht ein Helpdesk zur Verfügung, der sowohl bei fachlich-inhaltlichen als auch bei technischen Fragen und Problemen Unterstützung bietet:

E-Mail: dokli.helpdesk@goeg.at

Technische Fragen an rene.heindl@goeg.at

Telefonische Erreichbarkeit: 01-51561-140 (Klaus Kellner)

DOKLI Training

Für Einrichtungen besteht die Möglichkeit, sich zum DOKLI-Training anzumelden. Üblicherweise erfolgt das Training bei ausreichender Teilnehmerzahl vor Ort in den Einrichtungen.

Für Fragen sowie zur Anmeldung wenden Sie sich bitte an den DOKLI-Helpdesk dokli.helpdesk@goeg.at.